Lexware – Geschäftsführung spielt Beamtenmikado

Wie bereits berichtet, ist der Wechsel von Quicken 2015 zu Finanzmanager 2016 Lexware nicht gelungen. Das stolz angekündigte Budget erfült nicht einmal die geringsten Anforderungen an ein Budget, wie die Erfassung aller Konten. Was tut die Geschäftsleitung?

Wie bereits berichtet, ist der Wechsel von Quicken 2015 zu Finanzmanager 2016 Lexware nicht gelungen. Das stolz angekündigte Budget erfült nicht einmal die geringsten Anforderungen an ein Budget, wie die Erfassung aller Konten.

Seit 20. Mai 2015 gehen kontinuierlich Postings im Forum von Lexware, und nicht nur dort, ein, die diesen offenkundigen Mangel der Software beklagen und um Abhilfe bitten.

Eine Reaktion von Lexware gibt es nicht. Offenkundig pflegt die Geschäftsführung von Haufe-Lexware das Spiel Beamtenmikado. Wer sich zuerst bewegt hat verloren. Dieses Verhalten ist von Lexware sattsam bekannt. Die Software wird schlampig entwickelt und nicht ausreichend getestet. Im Anschluss nimmt man die Fehler vorsichtshalber nicht zur Kenntnis. Auf Briefe wird grundsätzlich nicht reagiert.

Hinzu kommt nun, dass man als Abo-Kunde bei Haufe keinerlei Vorteil mehr hat. Man bezahlt für das Upgrade mehr als man auf dem Markt für die Neuversion bezahlt. Die Hotlines kosten ebenfalls für alle dasselbe, nämlich EUR 1,24 / Min. aus dem Festnetz. Da sind heute schon die Stöhnnummern billiger. Die Antwort dieser Hotlines sehr häufig, „Ich bin hilflos“. Man darf hierbei nicht vergessen, dass ein Großteil der Anrufe wegen Mängeln der Software erfolgt. Selten wird eine Gutschrift erteilt.

Die Geschäftsleitung macht damit deutlich, dass sie keine Kunden will und schon gar nicht Kunden, die auf Dauer die Software beziehen. Andere Softwareanbieter sind da besser und erzielen bei einem besseren Preisleistungsverhältnis für den Kunden eine Umsatzrendite von knapp 20%. Die Zahlen, die hier bekannt sind, sehen bei Lexware deutlich schlechter aus.
Die alte Weisheit, zufriedene Kunden bringen hohe Rendite, ist in der Haufe-Gruppe wohl noch nicht angekommen.

So bleibt eben nur die Abstimmung mit den Füssen. Also, die CD, die mit der neuen Software zugesandt wurde zurückschicken und die Rechnung nicht bezahlen oder die Lastschrift zurückbuchen. Die Rückgabefrist beträgt 4 Wochen. Wer Quicken bzw. den Finanzmanager gerade anschaffen wollte, sollte die alte Version, Quicken 2015 erwerben, die gibt es noch im Handel zu besseren Preisen als bei Lexware.
Der Umstieg auf den Finanzmanager kann dann erfolgen, wenn die Software richtig funktioniert.

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.